Unser neues „Bibliotop“

Am 2. Dezember präsentierte Prof. Lokatis die sagenumwobene Sammlung aus  Grimma von Lutz und Regine Lewejohann in der Hainstraße. Er dankte den großzügigen Spendern Jon Baumhauer, Bertelsmann, Klett  und KNV, die für ein Jahr die Anmietung der Wohnung in Grimma  ermöglicht hatten, und seinen fleißigen Aufbauhelfern, allen voran Stephanie Lihs und Philipp Meyer. Endlich sei es überflüssig, den nun offensichtlichen Nutzen der Sammlung für die Leipziger Buchwissenschaft mühsam begründen zu müssen. Und das Publikum war gebührend begeistert.

Die Sammlung Lewejohann ergänzt wie vorherbestimmt unsere bisherigen Schätze, die Archive von Reclam und LKG und diverse vollständige Buchreihen, die Inselbücher, die Sammlung Dietrich, den Jüngsten Tag und die Andere Bibliothek. Vor allem besitzen jetzt unsere Studenten einen einzigartigen Ort (griechisch: Topos) zum Forschen, Entdecken oder einfach nur Lesen – alles eine Frage der Selbstorganisation. Das bisherige „Reclam-Archiv“ brauchte jetzt nur noch einen neuen Namen. Es ist fortan eben nicht nur ein Archiv, nicht nur eine Bibliothek und auch nicht nur ein Buchmuseum, in dem sich auch noch auf einzigartige Weise behaglich studieren, wohnen und feiern lässt. All das trifft der
neue Name dieses einzigartigen Bücherortes: Er lautet „Bibliotop“.

Für Bibliographie und Inventarisierung danken wir den Studenten Julia Bachmann, Karolin Dörner, Susan Heilmann,Lena Jochum, Lena Kastenmeier, Sarah Koenke, Pamela Pacheco, Karla Rohde, Sebastian Stock und Stefanie Voigt.

Den Umzug besorgten Stephanie Lihs und Philipp Meyer, Sarah Koenke, Freya Leinemann, Andreas Parnt und Claudia Pietschmann; den Aufbau der Ausstellung Philipp Meyer, Karolin Dörner, Sarah Koenke, Anita Koß, Carolin Panthen und Claudia Pietschmann.

Blick auf die Tassenwand
« 1 von 9 »