Tag 24 – Wie ich es nach Harvard schaffte

Ein Tagebucheintrag von Stephen Blumberg

 

geschrieben von Verena Trautvetter

gesprochen von Paul Maximilian Pira

 

frei erfunden nach Informationen aus:

Basbanes, Nicholas A. (1999): A gentle madness. Bibliophiles, bibliomanes, and the eternal passion for books. 1. Owl books ed. New York: Holt (An Owl book).

Weiss, P. (1994): THE BOOK THIEF: A true tale of bibliomania. In: Harper’s 37 (288).

Stephen Blumberg

Stephen Blumberg ist ein amerikanischer Bibliomane aus Ottumwa, Iowa. Er stammt ursprünglich aus einer wohlhabenden Familie aus St Paul, Minnesota und finanziert sein Leben durch einen familiären Treuhandfond von jährlich 72000 $.

Schon im Kindesalter galt sein Interesse viktorianischen Häusern, in die er bis zu seiner Verhaftung und Verurteilung 1990 immer wieder einbrach und Antiquitäten klaute, Fenster und Türknäufe ausbaute, um sie dann auf Antik- und Flohmärkten, sowie an Restaurateure zu verkaufen. Er verkaufte allerdings keines seiner geklauten Bücher, sondern lagerte alle von ihnen in seinem Wohnhaus und erstellte eine riesige Bibliothek, welche man nach seiner Verhaftung auch The Blumberg Collection nannte.

Zu seinen wertvollsten Diebesgütern zählt eine Erstauflage von Harriet Beecher Stows Uncle Toms Cabin, das erste veröffentlichte Buch in Connecticut A Confession of Faith, die Nürnberger Chroniken, Bishops Bible aus dem 16 Jhd. und über 100 Inkunabeln.
In seiner zwanzig-jährigen Karriere als Bücherdieb stahl er über 23.600 Bücher aus 268 Universitäten. Er reiste teilweise mehrere Monate am Stück durchs Land, um an neue Bücher zu gelangen. 1988 wurde er in der Riverside Bibliothek der University of California in einem zugangsbeschränkten Bereich mit einem Beutel voller Utensilien für das Entfernen von Exlibris unter seinem Decknamen Matthew Mc Gue erwischt und verhaftet. Er wurde wegen Hausfriedensbruch angeklagt, erklärte sich für schuldig und bekam drei Jahre Haft auf Bewährung. Danach hatte er, aus Angst erneut verhaftet zu werden, zwei Jahre keine Bibliothek besucht.
1990 wurde er von seinem Freund und Komplizen Kenneth J. Rhodes verraten und als größter Bücherdieb in der Geschichte Amerikas enttarnt. Nach viereinhalb Jahren Haft wurde er aus dem Gefängnis entlassen. 1997, 2003 und 2004 wurde er erneut bei Einbrüchen in alte viktorianische Häuser gefasst und verhaftet.