Kaufhaus KULT

Germanistik, Amerikanistik/Anglistik, Sowjetische Literatur, ad libitum-Reihe, Krimi-Reihe, Romanzeitung

Romanzeitungen
« 1 von 7 »

 

Die germanistische Literatur

Der Leiter des Germanistik-Lektorats Roland Links konnte seit 1963 keine Bücher aus der Bundesrepublik mehr herausgeben, die machte der Aufbau-Verlag. Deshalb begann der spätere Leiter der Leipziger Kiepenheuer-Verlage und Tucholsky-Herausgeber die Literatur Österreichs und der Schweiz zu erkunden. Max Frisch wurde sein Freund, die Edition des „Stiller“, der Werke von Karl Kraus und Robert Musil waren kleine Heldentaten in dem von Links virtuos geführten Zensurkampf.

Die Krimi-Reihe

Barbara und Alfred Antkowiak (IM Roiber“), die Gründer der beliebten Krimi-Reihe, bewiesen selbst ein beträchtliches Maß krimineller Energie. Wie auch der Verlag, der die beliebten Krimis in riesigen Auflagen produzierte, ohne dafür die entsprechenden Lizenzgebühren zu bezahlen.


Fotos: Ingmar Stange