Eberhard Binder-Staßfurt

Eberhard Binder, auch Eberhard Binder-Staßfurt genannt, war ein deutscher Grafiker, Illustrator und Buchgestalter.
Er wurde am 2. Mai 1924 in Staßfurt geboren und verstarb 1998 am 9. März im Alter von 74 Jahren nach längerer Krankheit in Magdeburg.

Eberhard Binder besuchte in den Jahren 1941 und 1942 die Hildesheimer Meisterschule des Deutschen Handwerks, eine Werkkunstschule. Darauf aufbauend absolvierte er von 1949 bis 1952 in Magdeburg die Fachschule für angewandte Kunst.
Nach Fertigstellung seiner Ausbildung begann Binder als Werbegrafiker zu arbeiten, ab 1955 war er zusätzlich als Buchillustrator und – gestalter tätig.

Binder-Staßfurt fertigte im Laufe seines Lebens ca. 800 Buchillustrationen an, darunter zahlreiche Kinderbücher. So war auch sein erster Erfolg seinen Illustrationen zum Buch „Tom Sawyers Abenteuer“ geschuldet. Außerdem fertigte er Zeichnungen für bekannte Geschichten wie „Die Leiden des jungen Werther“, Moby Dick“ und „Gullivers Reisen“ an.

Viele der von ihm illustrierten Werke erschienen im Verlag Neues Leben oder im Kinderbuchverlag Berlin.

Weitere von Binder-Staßfurt illustrierte Werke sind „Ein Kapitän von fünfzehn Jahren“, „Die rote Zora und ihre Bande“, „Die Reise um den Mond“, „Ein Kolumbus auf der Havel“ und „Die Bremer Stadtmusikanten“.

Für seine Arbeiten wurde der Künstler 1985 mit dem Nationalpreis der DDR II. Klasse für Kunst und Literatur ausgezeichnet.


Quelle

Wikipedia. Eberhard Binder (Grafiker)